Gesundheit

Was stimmt eigentlich an den Argumenten der Impfgegner? Zehn Behauptungen im Wahrheitscheck

Inhaltsverzeichnis

Behauptung 1: Es sind bei uns doch schon fast alle Erwachsenen geimpft! Und viele dürfen sich aus medizinischen Gründen gar nicht impfen lassen!

Derzeit sind von den 69,4 Millionen Menschen über 18 Jahren 58,2 Millionen vollständig geimpft oder gar schon geboostert (Stand: 27. Januar). 11,2 Millionen Erwachsene haben also noch keinen hinreichenden Impfschutz, darunter 2,9 Millionen im Alter von über 60 Jahren und damit mit einem besonders hohen Risiko für eine schwere oder gar tödliche Covid-19-Erkrankung.

Gibt es medizinische Gründe, die gegen eine Impfung für bestimmte Menschen sprechen? Ausdrücklich gilt das nicht für Schwangere. Daten aus den USA zeigen bei einer Gruppe von mehr als 40.000 Schwangeren bei Impfung keine häufiger auftretenden Frühgeburten oder ein zu geringes Geburtsgewicht der Neugeborenen. Und auch Daten aus Schottland bestätigen, wie sinnvoll es auch für Schwangere ist, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen: Bei etwa 145.000 betrachteten Schwangerschaften von Dezember 2020 bis Oktober 2021 waren 98 Prozent der Frauen, die wegen einer Covid-19-Erkrankung intensivmedizinisch behandelt werden mussten oder bei denen es zu einer Totgeburt kam, ungeimpft.

Und auch bei vorerkrankten Menschen ist eine Corona-Impfung sicher, wie etwa jetzt eine englische Untersuchung für Menschen mit rheumatischen Erkrankungen belegte. Weil dabei für die Impfung unter Umständen problematische Autoimmunprozesse eine Rolle spielen, waren solche Probanden bei den Zulassungsstudien nicht berücksichtigt und erst später geimpft worden. Jetzt zeigt eine Auswertung der Daten von über 5000 Patienten aus 30 Ländern, dass es selbst bei dieser Vorbelastung nur in 0,5 Prozent der Fälle zu schwereren Nebenwirkungen durch die Impfung kam. Und die Spritze wirkte auch: Nur 0,7 Prozent der vollständig Geimpften infizierten sich danach noch mit dem Coronavirus.

Aktuell empfiehlt darum beispielsweise die Weltgesundheitsorganisation WHO nur bei Menschen mit einem sehr stark geschwächten Immunsystem, bei schwerer Gebrechlichkeit oder auch schweren bekannten Allergien, vor einer Corona-Impfung medizinischen Rat einzuholen. So gut wie alle können sich also gegen Covid-19 impfen lassen und sollten das auch tun.   

Quelle: Den ganzen Artikel lesen