Gesundheit

Wichtiger Süßigkeiten-Rückruf: Es drohen Durchfall und Erbrechen bis Kreislaufstillstand – Heilpraxis

Süßigkeiten-Rückruf: Allergen nicht gekennzeichnet

Die Ciloglu Handels GmbH aus Gärtringen (Baden-Württemberg) hat einen Rückruf für eine Süßigkeit gestartet. Der Grund für die Maßnahme: In dem Produkt könnten Spuren von Erdnüssen enthalten sein. Für Menschen mit einer Erdnussallergie kann der Konsum der Ware gefährlich werden.

Die Ciloglu Handels GmbH aus dem baden-württembergischen Gärtringen ruft die Süßware „FINDIKLI PESTIL“ zurück. Laut einem Rückrufschreiben teilte der Hersteller der Firma mit, dass in dem Produkt Spuren von Erdnüssen enthalten sein könnten.

Kaufpreis wird erstattet

Laut dem Schreiben, dass das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf seinem Portal „lebensmittelwarnung.de“ veröffentlicht hat, ist folgende Ware von dem Rückruf betroffen:

Pestil-Süßware mit der Artikelbezeichnung: FINDIKLI PESTIL, 12X300GR, Barcode: 8697436552764, Artikelnummer: 0147101 und den Mindesthaltbarkeitsdaten: 12.02.2021, 20.04.2021, 01.07.2021 14.08.2021, 07.10.2021 sowie 07.11.2021.

„Sollten Sie über dieses Produkt verfügen können Sie dies in Ihrer Einkaufsstätte – mit oder ohne Kassenzettel – gegen Kaufpreiserstattung zurückgeben“, schreibt das Unternehmen.

Allergische Beschwerden möglich

Menschen, die allergisch auf Erdnüsse reagieren, könnten von diesem Produkt möglicherweise gesundheitlich beeinträchtigt werden. Der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF – European Centre for Allergy Research Foundation) zufolge kann eine Erdnussallergie an verschiedenen Organen leichte aber auch heftige allergische Reaktionen erzeugen.

Laut den Fachleuten reichen die Beschwerden vom sogenannten oralen Allergiesyndrom, bei dem die Schleimhaut im Mund- und Rachenraum wenige Minuten bis Stunden nach der Aufnahme kribbelt oder anschwillt bis hin zum gefährlichen anaphylaktischen Schock mit Atemnot und Kreislaufstillstand.

Es kann zu Symptomen wie Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall kommen. In manchen Fällen können die Atemwege beteiligt sein und es entwickeln sich ein allergischer Schnupfen oder auch asthmatische Beschwerden.

Ein weiterer möglicher Schauplatz allergischer Reaktionen ist die Haut: Neben Juckreiz, Rötung oder Nesselsucht kann eine Erdnussallergie auch Neurodermitis-Schübe verstärken oder sogar auslösen.

Insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene mit Asthma zählen zu der Risikogruppe, bei der es zu schweren anaphylaktischen Reaktionen kommen kann. (ad)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen