Gesundheit

Wissenschaftler kämpfen online virus Fehlinformationen Krieg

Mit Katze Fotos und manchmal bissige Ironie, Mathieu Rebeaud, einem Schweizer Forscher in der Biochemie, hat sich fast verdreifacht seinen Twitter folgt, da die Corona-Virus-Pandemie begann.

Mit 14.000 follower, postet er fast täglich, Erklärungen auf der neuesten wissenschaftlichen Forschung und insbesondere kämpfen will Fehlinformationen verbreitet sich so schnell wie das virus selbst.

Er ist bei einer wachsenden Zahl von ärzten, Wissenschaftlern und Institutionen, die in den letzten Wochen haben sich angepasst und verstärkt Ihre wissenschaftliche messaging in der Hoffnung, mit dem, was war als eine infodemic—eine Flut von Informationen, einschließlich der weit verbreiteten falschen Behauptungen, die Experten sagen, kann eine ernsthafte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit.

Schneiden durch den Lärm allerdings ist es unerlässlich, schnell zu arbeiten und maximieren Sie Ihre social-media-engagement zu bekommen, einfach Präventions-Botschaften an die öffentlichkeit, nach Ansicht der Forscher und Spezialisten.

„Im Fall der COVID-19-Pandemie, Verschwörungstheorien bieten komplette, einfache, scheinbar rationalistisch und wasserdichten Erklärungen,“ Kinga Polynczuk-Alenius, eine Universität von Helsinki-Forscher, sagte.

„Dies steht in krassem Gegensatz zu der verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse—komplexe, fragmentierte, wandelbar und umkämpft—und die Handlungen der politischen Entscheidungsträger und staatlichen Behörden, die erscheinen willkürlich und in sich widersprüchlich“, fügte Sie hinzu.

Im Februar, British medical journal „The Lancet“ davor gewarnt, dass „die rasche Verbreitung von vertrauenswürdigen Informationen“ erforderlich ist, die meisten während einer Periode der Unsicherheit.

Dazu gehört auch eine transparente Identifizierung der Fälle, Daten-sharing und ungehinderten Kommunikation, sowie peer-review-Forschung, hieß es.

Strenge Zeit-und schwere wissenschaftliche Studien und Publikationen, jedoch konkurrieren mit der Unmittelbarkeit der sozialen Medien und der öffentlichkeit oft anspruchsvolle Feste und definitive Antworten.

„Wie kommunizieren wir in diesem Kontext radikaler Unsicherheit?“, fragte Mikael Chambru, ein wissenschaftlicher Spezialist für Kommunikation am französischen Universität Grenoble Alpes.

Keine Wahl

Jean-Francois Chambon, ein Arzt und Leiter der Abteilung für Kommunikation am Institut Pasteur in Paris, sagte, er hatte keine Wahl, sondern um mit Nachdruck zu leugnen, eine weit verbreitete video-im März beschuldigt, die Einrichtung der unter „erstellt“ das neue coronavirus.

„Wir müssen zu allen möglichen Längen gehen“ zu entlarven, die Lügen, sagte er.

Das Institut erstellt eine web-Seite gewidmet, um die Aufklärung der öffentlichkeit über das virus, Chambon, sagte.

„Wir erkannten, dass es gab eine Menge“ fake-news “ zu dem Thema,“ fügte er hinzu.

Das Pasteur-Institut hat derzeit eine kombinierte 16.000 neue Abonnenten im Monat auf Ihrer social-media-Netzwerke, sagte er, verglichen mit 4.000 vor der Pandemie.

Jean-Gabriel Ganascia, Vorsitzender der Ethik-Kommission am französischen Nationalen Zentrum für Wissenschaftliche Forschung einig, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft muss Gegenangriff in solchen Situationen.

„Wir haben keine Wahl“, sagte er der Nachrichtenagentur AFP.

Früher in diesem Monat, dem Roten Kreuz gestartet, was es sagte, war das erste Globale Netzwerk der sozialen Medien zu kämpfen Fehlinformationen und verteilt lebensrettende Inhalte über die Pandemie.

Die World Health Organisation hat unterdessen eine Vereinbarung mit Facebook zu übermitteln, die Informationen direkt an die Benutzer über eine persönliche message-Dienste.

Aber es ist oft einzelne ärzte und Forscher, die einen starken Einfluss online.

Niederländische Mikrobiologe Elisabeth Bik twitterte ein ein-Satz-Zusammenfassung eine umfassende Studie über die Auswirkungen der antiviralen Medikamente Chloroquin und hydroxychloroquine Letzte Woche, nur wenige Stunden nach seiner Freilassung.

Ihre tweet—“Jedes Medikament-Kombination wurde im Zusammenhang mit *geringer* das überleben und die weitere ventrikuläre Arrhythmien.“—löste eine lebhafte und Breite Diskussion online.

Bildung

Wissenschaftler in die Debatte einbezogen erbauen wollen eine „Kultur der Wissenschaft“ in der öffentlichkeit zu helfen, Sie zu verstehen, was Sie hören und Lesen, Chambru sagte.

Anstatt einfach nur imposant der Blick auf eine führende Autorität ohne Erklärung, Sie wollen Menschen helfen, zu verstehen, wie Wissenschaft funktioniert-einschließlich der Untersuchungen zur Einhaltung von Regeln und Normen, fügte er hinzu.

„Die position der Behörde wäre extrem unpopulär mit der öffentlichkeit,“ Ganascia vereinbart.

Rebeaud, der Biochemie Forscher beliebt auf Twitter, sagte, er sei viel weniger präsent auf sozialen Medien, bevor die Pandemie hatte sich aber hingezogen fühlte zu verteidigen, Wissenschaft.

Die Schlacht jedoch fühlt sich unausgeglichen, sagte der Forscher arbeitet an der Universität von Lausanne in der Schweiz.

„Demontage Unsinn braucht 10 mal mehr Energie, als Sie zu verbreiten“, sagte er, die Vereinbarung mit den Erkenntnissen der 2018 eine Studie in der Zeitschrift Science , die darauf hingewiesen, dass „Lügen verbreiten sich schneller als die Wahrheit“.

Einige Wissenschaftler haben sich für eine überprüfung der wissenschaftlichen Ausbildung, so dass die öffentlichkeit ist weniger durchlässig für falsche Angaben.