Gesundheit

Wut-Ausbruch von Spahn bei Treffen mit Wirtschaftsbossen – Mehr Neuinfektionen als in Vorwoche

Am Mittwoch berieten Bund und Länder über die Corona-Maßnahmen in Deutschland. Es wurden Öffnungsschritte beschlossen, die verschiedene Lockerungen ab dem 8. März ermöglichen. Das RKI registrierte gestern 9557 Neuinfektionen und 300 Todesfälle in Deutschland. Alle wichtigen Corona-News finden Sie hier im News-Ticker von FOCUS Online.

Top-News zu Corona in Deutschland vom 6. März

  • Heidelberger Chefvirologe warnt vor neuer Mutationsgefahr (08.29 Uhr)
  • RKI registriert 9557 Corona-Neuinfektionen und 300 neue Todesfälle (7.17 Uhr)
  • Spahn genervt über Corona-Tests: "Verstehe nicht, warum ich mich mit der Frage beschäftigen muss" (Freitag, 21.49 Uhr)
  • Hier finden Sie die aktuellen Beschlüsse nach der Bund-Länder-Konferenz im Überblick 
  • Der Covid-Rechner: Mit diesem Tool berechnen Sie schnell und einfach Ihr Corona-Ansteckungsrisiko 

News zur Corona-Pandemie im Überblick:

  • Live-Karte zum Coronavirus und Radar mit Zahlen und Fakten
  • News, Service und Ideen zur Pandemie finden Sie in unserem Überblick

Kunden stehen Schlange bei Aldi für erste Schnelltests

08.49 Uhr: Der großflächige Verkauf von Corona-Selbsttests im Einzelhandel ist an diesem Samstag gestartet. Die Schwesterunternehmen Aldi Nord und Aldi Süd bieten nach eigenen Angaben Tests als Aktionsware direkt an der Kasse an – doch wahrscheinlich sind die meisten – wenn nicht sogar alle – schon wieder ausverkauft.

Schon frühmorgens standen vor etlichen Filialen in Deutschland die Kunden Schlange, um die begehrten Tests zu ergattern. dpa Zahlreiche Kunden warten auf die Öffnung einer Filiale von Aldi im Stadtteil Bult in Hannover.

  • Profi-Tipp: So sichern Sie sich bereits jetzt die nächsten Schnelltests bei Aldi

Bei Aldi ist die Abgabemenge der in Deutschland produzierten Tests zunächst auf eine Packung pro Kunde begrenzt. Eine Packung kostet rund 25 Euro. Sie enthält fünf Tests.

dpa Eine Kundin kauft in einer Aldi Filiale in Wentof (Schleswig-Holstein) einen Corona-Schnelltest.

Aldi Nord und Aldi Süd wiesen selbst darauf hin, dass die Aktionsware bei einer sehr hohen Nachfrage auch schon am ersten Aktionstag vergriffen sein könnte. Dies sei aber eine erste Charge, mehr Ware sei bereits unterwegs, sagte ein Sprecher von Aldi Süd der dpa am Freitag. dpa Timmendorfer Strand: Ein Schild informiert über den Ausverkauf von Corona-Schnelltests beim Discounter. Bereits um 7.12 waren die Selbsttest in der Aldi-Filiale im Ort ausverkauft.

Auf Twitter posteten Kunden, die rechtzeitig kamen, Fotos der Schnelltests. Eine Filiale in Timmendorfer Strand hatte bereits um 7.12 Uhr alle Tests verkauft.

  dpa/Kay Nietfeld/dpa Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, bei der 215. Sitzung des Bundestags.

Als es um die Beschaffung von Corona-Selbsttests gegangen sei, soll Spahn gesagt haben: "Ich verstehe ehrlicherweise überhaupt nicht, warum ich mich als Bundesgesundheitsminister mit der Frage beschäftigen muss. Warum soll ich jetzt Tests beschaffen?". Das sei vielmehr Ländersache. Spahn verstehe nicht, "warum wir denen immer die Dinge regeln sollen, weil die Länder es irgendwie nicht hinkriegen." Gegenüber "Bild" gab der Minister seinen Ausraster zu. "Mir ist in einer internen Runde der Kragen geplatzt", sagte er dem Blatt. Und weiter: "Einige Länder drücken sich vor ihrer Verantwortung, Corona-Tests für Schulen und Kitas zu besorgen. Das ist ureigene Aufgabe der Länder. Doch statt diese wahrzunehmen, zeigen sie auf den Bund."

Aktuelle Corona-Lage: Erneut mehr Neuinfektionen als vergangene Woche – R-Wert springt über 1

20.44 Uhr: Die Gesundheitsämter der Bundesländer haben laut einer Auswertung von FOCUS Online am Freitag 10.044 weitere Corona-Neuinfektionen gemeldet. Am vergangenen Freitag übermittelten die Länder mit 9887 Neuinfektionen binnen 24 Stunden noch 157 weniger. Damit liegt die Zahl der in Deutschlkand gemeldeten Corona-Infektionen insgesamt bei 2.486.787.

Sie finden hier die aktuell gemeldeten Zahlen der Gesundheitsministerien der Länder.

  • Baden-Württemberg 322.236 (+1070), 8249 Todesfälle (+35)
  • Bayern 443.450 (+1844), 12.585 Todesfälle (+33)
  • Berlin 131.551 (+415), 2889 Todesfälle (+15)
  • Brandenburg 77.617 (+298), 3058 Todesfälle (+3)
  • Bremen 18.402 (+69), 365 Todesfälle (+8)
  • Hamburg 52.957 (+223), 1301 Todesfälle (+5)
  • Hessen 191.451 (+776), 5916 Todesfälle (+22)
  • Mecklenburg-Vorpommern 25.491 (+196), 774 Todesfälle (+8)
  • Niedersachsen 168.372 (+948), 4426 Todesfälle (+23)
  • Nordrhein-Westfalen 540.416 (+2212), 13.310 Todesfälle (+46)
  • Rheinland-Pfalz 103.862 (+350), 3160 Todesfälle (+9)
  • Saarland 29.369 (+82), 904 Todesfälle (+4)
  • Sachsen 197.351 (+517), 7974 Todesfälle (+43)
  • Sachsen-Anhalt 62.416 (+327), 2515 Todesfälle (+7)
  • Schleswig-Holstein 43.527 (+191), 1325 Todesfälle (+4)
  • Thüringen 78.319 (+526), 2929 Todesfälle (+13)

Gesamtstand (05.03.2021, 20.38 Uhr): 2.486.787 (+10.044), 71.680 Todesfälle (+278)

Vortag (04.03.2021, 20.35 Uhr): 2.476.743 (+11.684), 71.402 Todesfälle (+350)

Quelle zu Infizierten- und Todeszahlen: Landesgesundheits- und Sozialministerien

Die Zahl der Genesenen liegt laut Robert-Koch-Institut in Deutschland bei ca. 2.292.100 (+8600). Die Zahl der aktiven Fälle liegt somit bei etwa 123.007.

Aktuell vom RKI gemeldete Reproduktionszahl (7-Tage-R-Wert): 1,04 (Vortag: 0,99)

Zahl der Intensivbetten laut DIVI-Intensivregister, die von Covid-19-Patienten belegt werden: 2758 (-55)

Zahl der aktuell invasiv beatmeten Covid-19-Patienten: 1586 (-8)

Zudem meldeten die Bundesländer der Auswertung von FOCUS Online zufolge binnen eines Tages 278 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus (Vorwoche: 424). Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie stieg damit auf bundesweit 71.680.

Der wichtige 7-Tage-R-Wert stieg am Donnerstag laut Robert-Koch-Institut (RKI) auf 1,04 (Vortag 0,99). Der 7-Tage-R- Wert liegt damit wieder über der wichtigen Marke von 1,0, wie das RKI in seinem Lagebericht schreibt. Die Reproduktionszahl R bezeichnet die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einem Fall angesteckt werden.

Die Zahl der aktiven Fälle stieg im Vergleich zum Donnerstag um über 1000 auf 123.007. Im Vergleich zum vergangenen Freitag (126.141) sind es aber über 3.000 aktive Corona-Fälle weniger.

"Coronagoebbels": 58-Jähriger muss wegen Beleidigungsmail an Drosten Geldstrafe zahlen

18.05 Uhr: Ein mutmaßlicher Verschwörungstheoretiker wurde von der Amtsanwaltschaft Berlin zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er den Virologen Christian Drosten in einer E-Mail als "Coronagoebbels" bezeichnet hatte. Das geht aus einem Tweet der Berliner Generalstaatsanwaltschaft hervor. Demnach soll der 58-Jährige im Mai 2020 eine Nachricht an das Virologische Institut der Berliner Charité geschickt haben, die an den Corona-Experten adressiert war. Mit dem Betreff "Coronagoebbels" habe er Drosten beleidigt, schreibt die Generalstaatsanwaltschaft. Die Geldstrafe, zu der der Mann verurteilt worden sei, sei rechtskräftig und betrage ein Monatsgehalt. Esslust Muffins mit Apfelmus sind schnell gemacht: Wer braucht da Apfelkuchen?  

Quelle: Den ganzen Artikel lesen