Gesundheit

Zugang zu medizinischem cannabis muss verbessert werden, argumentieren top Arzt und die Mutter von Alfie Dingley

Trotz einer Gesetzesänderung im letzten Jahr, Zugang zu medizinischem cannabis in Großbritannien wurde viel langsamer als die Patienten und die Eltern hatten gehofft, warnt ein Experte in Der BMJ –heute.

David Nutt, professor für neuropsychopharmacology am Londoner Imperial College in London, argumentiert, dass immer noch nur eine kleine Zahl von Kindern mit schweren juvenile Epilepsie behandelt werden.

In einem verlinkten Artikel, Hannah Diakon, die Mutter von Alfie Dingley, deren hochkarätige Fall war maßgeblich an der änderung der Recht—fragt, warum wurde das Gesetz geändert werden, wenn der Zugriff wurde nicht gerechnet werden kann?

Nutt argumentiert, dass cannabis ist die älteste Medizin der Welt, und wurde von ärzten verschrieben, die in Großbritannien bis 1971, wenn der Missbrauch von Drogen Act erklärte, dass die medizinische Verwendung verboten ist.

Die Regierung wehrte jede änderung bis Juni 2018, wenn ein high-profile-Kampagne von Hannah Diakon, im Namen Ihres Sohnes Alfie, führte zu der ersten britischen Lizenz für medizinischen cannabis und aufgefordert eine überprüfung Ihres status.

Nur wenige Monate später, am 1. November 2018, das Gesetz wurde geändert und cannabis-Produkte zugelassen wurden, vorgeschrieben werden, die von Spezialisten oder Hausarzt, die unter der Anleitung von einem.

Doch viele Kinder haben weiterhin mehrere Anfälle, weil die Neurologen nicht verschreiben, meint Nutt, und er weist auf wahrscheinliche Gründe wie fehlende Ausbildung, Angst vor der Verschreibung von off-Lizenz, die Ablehnung durch einige zahlen und die Schwierigkeiten der Beschaffung der Zulieferungen von ausländischen Produzenten.

„Wir müssen hoffen, dass die situation sich verbessern wird“, schreibt er, und um gegen den Mangel an beweisen, die er schlägt vor, die Krebs-Forschung Modell, wo kleine Experten-Gruppen leiten öffnen Wirksamkeit Studien zu sammeln, Ergebnis und Nebenwirkung Daten, ähnlich zu dem, was ist bereits in Ort, um zu studieren Ketamin als eine mögliche Behandlung für Depressionen.

Er weist auch auf penicillin, eine andere Natürliche Medizin begrüßt die von der UK ärzte erfüllen eine wichtige klinische müssen, obwohl es keine Studien auf seine Wirksamkeit. „Wenn heute die ärzteschaft annehmen könne cannabis in der gleichen Weise, wie Sie es Tat penicillin dann der wahre Wert dieser pflanze Medizin sollte rasch realisiert werden“, resümiert er.

„Jedes Kind mit pharmakoresistenter Epilepsie sollte das Recht haben, zu versuchen, cannabis-Medikamente sparen kann Sie von einem Leben des Leidens“, argumentiert Hannah Diakon.

Sie erklärt, wie Sie zu kämpfen hatten für ärzte zur Verschreibung von medizinischem cannabis für Ihren Sohn Alfie zu erleichtern, seine Anfälle, aber sagt, dass viele andere Kinder in ähnlichen Situationen nicht in der Lage gewesen, um Zugriff auf diese Medikamente, obwohl Sie sind jetzt legal.

Gründen, die ärzte enthalten Mangel an beweisen, Geld und Unterstützung von der NHS-Manager.

Sie arbeitet jetzt mit der Kampagne-Gruppe Ende Unsere Schmerzen, unterstützen derzeit 16 Familien, die in einer verzweifelten Notwendigkeit von medizinischen cannabis-Verschreibungen.

Cannabis-Medikamente sind kein Allheilmittel, räumt Sie ein, sagt aber „Es ist herzzerreißend, dass scheinbar keine NHS Arzt ist bereit oder in der Lage zu verschreiben Medikamente, die helfen könnten, diese Kinder sind sehr krank, manche für viele Jahre, nachdem er versucht viele andere Drogen.“

Sie erkennt an, dass der nationale Gesundheitsdienst ist unterfinanziert, aber sagt, dass die Kosten der Langzeitpflege, die weit über die eines Produkts, die können nur geben Sie den Kindern und Ihren Familien ein Leben zu Leben.