Haut & Körperpflege

"Ökotest" prüft Kindersonnencremes – zwei Produkte sind "sehr gut"

Auch wenn der Sommerurlaub bei vielen Familien dieses Jahr anders ausfallen dürfte als ursprünglich geplant, bleibt Schutz vor schädlichen UV-Strahlen ein Muss. Auch in den hiesigen Breitengraden reicht die Intensität der Sonne aus, um die Haut zu schädigen und einen Sonnenbrand zu verursachen. Für die besonders sensible Kinderhaut empfehlen Experten einen Lichtschutzfaktor von mindestens LSF 30.

Zwischen Führungskraft und Fürsorge

Kind, Karriere und Coronakrise: Frauen berichten, wie sie die Belastung stemmen

Doch welche Sonnencreme schützt Kinderhaut besonders gut und kommt dabei ohne kritische Inhaltsstoffe aus? „Ökotest“ hat 21 Produkte unter die Lupe genommen, darunter auch zertifizierte Naturkosmetik. Das Ergebnis überrascht: Es sind zwei konventionelle Cremes, die mit dem Testergebnis „sehr gut“ abschneiden.

Kindersonnencremes im Check – das sind die Testsieger

Testsieger sind die „Ladival Für Kinder Sonnenschutz Milch 50+“ (Preis pro 200 ml: 21,45 Euro) und die „Sun Dance Kids Sonnenmilch 50“ (Preis pro 200 ml: 7,27 Euro). Beide Produkte enthalten keine Parfüm- beziehungsweise Duftstoffe. Besonders lobenswert ist laut „Ökotest“, dass die Sonnencremes ohne Flüssigplastik auskommen, das in der Umwelt nur schwer abbaubar ist. Angeblich werden Mittel wie Silikon oder Acrylate benötigt, um die Cremes wasserfest zu machen. Dass es auch anders geht, würden die beiden Testsieger zeigen, so „Ökotest“. Beide Mittel sind als „wasserfest“ ausgelobt.

Auch die meisten übrigen Cremes können überzeugen: Mehr als die Hälfte der Cremes sind mindestens „gut“. Durch die Bank empfehlenswert sind auch alle Naturkosmetika, darunter Produkte aus dem Hause „Lavera“ und „Weleda“. Sie setzen – anders als die meisten konventionellen Produkte – auf mineralische UV-Filter wie Titandioxid und Zinkoxid. Formfehler, etwa Mängel bei der Deklaration, sorgen dafür, dass keines der Mittel „sehr gut“ abschneidet – und das, so betont „Ökotest“, „obwohl wir mit den Inhaltsstoffen der Produkte rundweg zufrieden sind“.

Nicht überzeugen konnten die Prüfer dagegen zwei konventionelle Cremes. Die Schlusslichter im Test sind die „La Roche-Posay Anthelios Dermo-Pediatrics 50+ Lotion“ (Preis pro 200 ml: 16,72 Euro) und die „Garnier Ambre Solaire Kids Sensitive Expert+ LSF 50+“ (Preis pro 200 ml: 9,45 Euro). Sie fielen laut „Ökotest“ mit umstrittenen Inhaltsstoffen wie PEG/PEG-Derivaten und Silikonen auf. Die Testergebnisse lauten daher „mangelhaft“ und „ungenügend“. 

Den vollständigen Test gibt es gegen Gebühr hier zum Nachlesen. 

Mehr zum Thema

Klares Hautbild

Peel-off-Masken: Anwendungstipps und DIY-Anleitung

Klares Hautbild

Peel-off-Masken: Anwendungstipps und DIY-Anleitung

Hautklar

Mitesser entfernen – so wird Ihre Haut wieder porenrein

Hautpflege

Wie sinnvoll ist ein Gesichtspeeling? Hilfreiche Tipps zur Anwendung und Wirkung

Hautreizungen

So behandeln Männer Rasurbrand richtig – und beugen ihm vor

Gereizte Haut

Schmerzhafter Rasurbrand: Das müssen Frauen beim Rasieren beachten

Schöne Füße

Hornhaut-Socken im Vergleich: Darin unterscheiden sich die Produkte

Gesichtscremes

Trockene Haut im Gesicht: Ursachen, Symptome und die richtige Pflege

Unterirdische Quälgeister

Pickel unter der Haut: So werden Sie die lästigen Knubbel los

Rissige Fersen

Hornhaut entfernen: So werden Ihre Füße (wieder) weich und geschmeidig


Beauty-Trend

Natürliche Kosmetik: Darum fördert Rosenwasser ein gesundes Hautbild


Prävention

Kokosöl gegen Zecken: Natürliches Abwehrmittel für Mensch und Tier

Weniger Schmerzen

Gesichtshaare entfernen: Mit diesen modernen Techniken gelingt es leichter

Große Poren

Fettige Haut? So werden Sie den unerwünschten Glanz wieder los

Frische-Kick

Augenpads gegen müde Augen: So mindern Sie Augenringe, Tränensäcke und Falten

Anti-Aging

Mikrodermabrasion zu Hause: Das sollten Sie über Anwendung und Wirkung wissen

Insekten-Bisse

Mückenstiche behandeln: Das hilft gegen den quälenden Juckreiz

Schutz gegen Covid-19

Maskenpflicht wegen Corona – was bedeutet das für unsere Haut?

Häufiges Händewaschen

Trockene Hände durch Desinfektion: So wird Ihre Haut wieder geschmeidig

Haariges Problem

Damenbart entfernen – so werden Sie die lästigen Härchen los

Klares Hautbild

Große Poren: Diese Tipps helfen Ihnen dabei, sie (langfristig) zu verkleinern

Quelle: Den ganzen Artikel lesen