Persönliche Gesundheit

Adipositas spielt die Rolle in die reproduktive Probleme bei Frauen mit Typ-1-diabetes

Übergewicht kann eine Rolle spielen, die reproduktive Probleme bei Frauen mit Typ-1-diabetes, entsprechend einer neuen Studie vorgestellt Samstag, 23. März in der ENDO-2019, der Endocrine Society ‚ s annual meeting in New Orleans, La.

Frühere Studien haben gezeigt, dass Typ-1-diabetes im Zusammenhang mit Unregelmäßigkeiten bei der Menstruation, und niedrigere raten von Fruchtbarkeit.

„Frauen mit Typ-1-diabetes bleiben an der Gefahr von erheblichen reproduktive Probleme, trotz einiger Fortschritte in den aktuellen Therapien, und dies kann teilweise erklärt werden durch die hohe Prävalenz von Adipositas in dieser Gruppe“, sagte der leitende Forscher Eleanor Thong, M. B., B. S., der Monash Centre for Health-Forschung und Umsetzung in Clayton, Australien.

Die Forscher analysierten Daten aus einer großen community-basierte Australian Longitudinal Study in Women ‚ s Health (ALSWH), eine nationale Studie, die vom Australian Department of Health. Insgesamt 23,752 Frauen im Alter von 18-23 und 34-39 wurden in die Studie eingeschlossen. Diese Frauen, 162 Typ-1-diabetes. Die Forscher fanden 24 Prozent der Frauen mit Typ-1-diabetes waren übergewichtig, verglichen mit 16 Prozent von denen ohne diabetes. Ein weiterer bemerkenswerter Befund war, dass eine von vier Frauen mit Typ-1-diabetes waren die aktuellen Raucher, im Vergleich zu einem sechs-Steuerelemente.

Unregelmäßigkeiten bei der Menstruation gesehen wurden in 47 Prozent der Menschen mit Typ-1-diabetes, verglichen mit 35 Prozent von denen ohne die Krankheit. Polyzystische Ovar-Syndrom (PCOS) wurde in 14 Prozent der Menschen mit diabetes, verglichen mit 5 Prozent in denen ohne die Krankheit. Frauen mit PCOS produzieren, die höher als normale Mengen von männlichen Typ-Hormone. Dieses Hormon-Ungleichgewicht bewirkt, dass Sie zu überspringen Menstruation und macht es schwieriger für Sie, Schwanger zu werden.

Menstruationsstörungen verbunden war mit einer erhöhten body-mass-index (BMI), Bluthochdruck, Rauchen und PCOS in dieser Kohorte.

Bei Frauen mit vorherigen Schwangerschaften, die mit Typ-1-diabetes deutlich erfahren mehr Fehlgeburten (46 Prozent gegenüber 33 Prozent der Befragten ohne diabetes) und Totgeburten (7 Prozent versus 1 Prozent). Es gab keinen Unterschied in den Schwangerschaftsraten.