Persönliche Gesundheit

Drug combo verlangsamt die progression bei fortgeschrittenem Brustkrebs

(HealthDay)—Behandlung mit einer Kombination von alpelisib und fulvestrant verlängert das progressionsfreie überleben bei Patientinnen mit PIK3CA-mutiert, Hormon-rezeptor (HR)-positiven, humanen epidermalen Wachstumsfaktor-rezeptor 2 (HER2)-negativem fortgeschrittenem Brustkrebs, die nach einer phase 3-Studie, die kürzlich im New England Journal of Medicine.

Fabrice André, M. D., vom Institut Gustave Roussy in Paris, und Kollegen zufällig zugewiesen Patienten mit HR-positivem, HER2-negativem fortgeschrittenem Brustkrebs, die zuvor empfangenen endokrine Therapie entweder alpelisib (300 mg pro Tag) plus fulvestrant (500 mg alle 28 Tage und einmal am Tag 15) oder placebo plus fulvestrant. Insgesamt 572 Patienten wurden zufällig zugewiesen, einschließlich 341 Patienten mit einem bestätigten tumor-Gewebe PIK3CA – Mutationen.

Die Forscher fanden heraus, dass bei Patienten mit PIK3CA-mutierten Krebs, progressions-freie überleben bei einem medianen follow-up von 20 Monaten auf 11,0 Monate in der alpelisib-fulvestrant-Gruppe versus 5,7 Monate in der placebo-fulvestrant-Gruppe (hazard ratio für progression oder Tod, 0.65; 95 Prozent Konfidenzintervall, 0.50 bis 0.85; P < 0.001). Jedoch, bei Patienten ohne PIK3CA-mutierten Krebs, hazard-ratio von 0,85 (95-Prozent-Konfidenzintervall, 0.58 1.25). Doch für alle Patienten ohne PIK3CA-mutierten Krebs, die Allgemeine Resonanz war größer mit alpelisib-fulvestrant als mit placebo-fulvestrant (26.6 versus 12,8 Prozent). Die häufigsten unerwünschten Ereignisse von Grad 3 oder 4 wurden Hyperglykämie (36,6 Prozent in der alpelisib-fulvestrant-Gruppe versus 0,7% in der placebo-fulvestrant-Gruppe) und Hautausschlag (9.9 versus 0,3 Prozent). In der alpelisib-fulvestrant-Gruppe, Durchfall Grad 3 trat bei 6,7 Prozent der Patienten versus 0,3 Prozent in der placebo-fulvestrant-Gruppe. Ein Viertel der Patienten eingestellt alpelisib aufgrund unerwünschter Ereignisse versus 4,2 Prozent in der placebo-fulvestrant-Gruppe.

„Diese Ergebnisse zeigen Verbesserungen in der Patienten mit dem Zusatz einer α-spezifischen PI3K-inhibitor, um die standard-Behandlung für PIK3CA-mutiert, HR-positivem, HER2-negativem fortgeschrittenem Brustkrebs, die Erkenntnisse, die Validierung PIK3CA als ein wichtiges Ziel der Behandlung in dieser Bevölkerung,“ die Autoren schreiben.