Persönliche Gesundheit

Fettarme Milch lässt uns langsamer altern

US-Forschern zufolge altern Menschen, die fettarme Milch trinken, möglicherweise deutlich langsamer als Menschen, die Vollmilch trinken. Den Berechnungen nach könne dies einen Unterschied von mehreren Jahren beim biologischen Alter ausmachen.

Die Forscher der Brigham Young University in Utah untersuchten an 5.834 Erwachsenen Veränderungen des Erbguts, die beim Altern von Zellen auftreten, und setzten diese mit der Häufigkeit ihres Milchkonsums und deren Fettgehalt in Beziehung.

Hoher Fettgehalt beeinflusst biologisches Alter

An den Enden der menschlichen Chromosomen sitzen Telomere, die sich verhalten, wie eine biologische Uhr: Jedes Mal, wenn sich eine Zelle teilt, werden sie etwas kürzer – je älter ein Mensch wird, desto kürzer sind seine Telomere.

Diese Telomere waren umso kürzer, je mehr Milch mit hohem Fettgehalt die Menschen tranken: Pro Prozent Milchfettgehalt waren die Telomere um 69 Basenpaare kürzer, was einer biologischen Alterung von mehr als vier Jahren entspricht. Menschen, die Vollmilch konsumierten, hatten um 145 Basenpaare kürzere Telomere als Personen, die Magermilch tranken.

Fast die Hälfte der Studienteilnehmer trank täglich und ein Viertel von ihnen mindestens wöchentlich Milch. Knapp ein Drittel der Erwachsenen konsumierte Vollmilch, 30 Prozent Milch mit zwei Prozent Fettgehalt, zehn Prozent Milch mit einem Prozent Fettgehalt und 17 Prozent fettfreie Milch. Etwa 13 Prozent tranken gar keine Kuhmilch.

Die Ergebnisse der Studie stützen aktuelle Ernährungsrichtlinien, die Erwachsenen empfehlen, fettarme Milch als Teil einer gesunden Ernährung zu konsumieren.

ZOU

Quelle: Den ganzen Artikel lesen