Persönliche Gesundheit

Flamingos, Elefanten und Haie: Wie haben blinde Erwachsene erfahren Sie mehr über Tier Aussehen?

Sie habe nie gesehen, dass Tiere wie Flusspferde und Haie, aber auch die Erwachsenen, die blind geboren haben, reichen Einblick in das, was Sie Aussehen, eine neue Johns Hopkins University Studie ergab.

„First-person-Erfahrung ist nicht der einzige Weg, um ein Reiches entwickeln Verständnis für die Welt um uns herum“, sagt Judy Kim, Doktorand an der Johns Hopkins und entsprechenden Autor von der Studie, veröffentlicht 21 Mai in Proceedings of the National Academy of Sciences.

„Im wesentlichen, die Frage ist, wie wissen wir, was wir wissen?“

Während einige vorhergehende Forschung hat gezeigt, dass blinde Menschen haben Kenntnis von Dingen wie Licht und Farbe, die Forscher haben noch wenig Verständnis dafür, was blinde Menschen wissen über Aussehen und wie diese Informationen gelernt. Einige Studien deuten darauf hin, dass Menschen, die blind geboren wurden erinnern mündliche Fakten, wie „flamingos sind rosa,“ so das Forscherteam wollte, um weiter zu untersuchen.

„Die Menschen haben oft das Gefühl, dass wir nicht wissen können, was wir nicht sehen können“, sagt Kim.

Die Forscher präsentierten 20 blinde und 20 gesichtet Erwachsene mit tierischen Namen und fragte die Teilnehmer: um die Tiere nach Größe (vom kleinsten bis zum größten) und Höhe (kürzesten zum höchsten); Sortieren der Tiere in Gruppen, basierend auf Form, Hautbeschaffenheit und-Farbe; wählen Sie, welches Tier in einer Gruppe ist anders als die anderen in der Form, und wählen Sie aus verschiedenen textur-Optionen („gibt es ein hippo haben Federn, Fell, Haut oder Schuppen?“).

Insgesamt, blinden und sehenden Teilnehmern organisiert Tieren in ähnlicher Weise, und einigten sich auf die physikalischen Eigenschaften waren die meisten wahrscheinlich beobachtet werden, die innerhalb der Tiergruppen. Zum Beispiel, blinde und sehende Teilnehmer beurteilt, dass Delfine sind in der Form ähnlich Haie und Faultiere sind ähnlich in der textur zu grizzlies. 15 von 20 blinden-und 19 von 20 sehende Teilnehmer beurteilt Elefanten werden größer als die Nashörner. Aber die Gruppen zeigten auch einige Unterschiede.

Im Gegensatz zu der Idee, dass blinde Menschen lernen, über die Tierische Erscheinung aus sehende Menschen die Beschreibungen, was Tiere, die Aussehen, blinde und sehende Teilnehmer widersprach am meisten über die dimension, die war am einfachsten für sehende Menschen zu beschreiben, in Worten: Tier-Farbe. Gesichtet Teilnehmern erstellten Gruppen für weiß, rosa, schwarz, schwarze und weiße, braune und graue Tiere, und Sie leicht beschriftet diese Gruppen gemäß Ihrer primären Farben. Durch Kontrast, sehende Menschen hatte eine harte Zeit, verbal beschreiben, Ihre Form von Gruppierungen; Sie benutzt viele Worte und Taten nicht miteinander vereinbaren lassen. Dennoch, blinde Menschen erstellt ähnlicher Form Gruppen zu den sehenden, aber nicht konsequent Farbgruppen.

Die Forscher fanden heraus, dass, um abzuleiten, was die Tiere aussahen, die blinde Menschen verlassen sich auf ähnliche biologische Klassifikationen, die Wissenschaftler verwenden, um die Gruppe Art. Diese Strategie funktioniert sehr gut für die Form und textur: Vögel, zum Beispiel, haben Federn und eine charakteristische geflügelte Form. Eine solche Inferenz funktioniert weniger gut für die Farbe, weil sehr viele, sehr unterschiedliche Tiere sind weiß (z.B., Schwäne, Eisbären und Schafe).

Die wichtigste Schlussfolgerung ist, dass blinde Menschen zu entwickeln, reiche und genaue Vorstellungen über Aussehen basiert auf Inferenz.

„Es ist manchmal angenommen wird, dass die Sinne und die direkte Erfahrung sind der beste Weg, um über die Welt zu lernen. Was die Ergebnisse zeigen, dass die sprachliche Kommunikation kann uns Reich und genau wissen, auch wissen, dass auf den ersten Blick scheint “ visual.'“ sagt Marina Bedny, Assistant Professor für Psychologische und Neurowissenschaften an der Johns Hopkins und ein weiterer Autor auf dem Papier.