Persönliche Gesundheit

Flughafen-Scanner OK für Menschen mit implantierten Herz-Geräte: Studie

(HealthDay)—Es scheint sicher zu sein für Menschen mit implantierbaren Herz-Geräten, wie z.B. Herzschrittmachern und Defibrillatoren, um zu gehen durch Körper-Scanner an der Flughafen-Sicherheits-checkpoints, die Forscher sagen.

Body-Scanner sind immer gemeinsame weltweit.

Aber manche Menschen sind besorgt, dass Sie möglicherweise eine Quelle elektromagnetischer Interferenzen (EMI), die stören können implantierbare Geräte zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien).

Patienten mit diesen Geräten geraten, beschränken Ihre Exposition gegenüber bestimmten Technologien, einschließlich Metall-Detektoren, – Magneten und MRI-scans.

Die Autoren der Studie Befragten 1.000 Patienten mit Herzschrittmacher, Defibrillatoren und anderen kardialen implantierbaren elektronischen Geräten (CIEDs). Achtzig Prozent geäußert Durchreise Flughafen-Körper-Scanner.

Forscher analysierten mehr als 1000 Körper-scans von Menschen mit CIEDs. Die scans haben keinen Einfluss auf funktionieren des Herzens Geräte, und keine CIEDs erkannt wurden von den Scannern.

Die Studie, vorgestellt werden an diesem Freitag auf der Heart Rhythm Society ‚ s annual meeting in San Francisco, ist die erste zu prüfen, Körper-Scanner, die Auswirkungen auf CIEDs. Forschung an den Sitzungen ist in der Regel als vorläufig, bis zu einer Veröffentlichung in einer peer-reviewed journal.

„Wir waren überrascht zu erfahren, dass so viele Patienten äußerten Bedenken über die Funktionalität Ihrer Geräte während der Reise. Wir wollen dabei helfen, setzen Sie Ihren Verstand an der Leichtigkeit, mit der Prüfung der potenziellen Störungen-Körper-Scanner auf gemeinsame Geräte wie Herzschrittmacher und Defibrillatoren,“ lead-Autor Dr. Carsten Lennerz sagte in einer Sitzung der Pressemitteilung.

Lennerz ist leitender Oberarzt am deutschen Herzzentrum in München.

„Unsere Studienergebnisse zeigen, dass Patienten jetzt kann die Reise sorglos-wissen können Sie sicher gehen Sie durch die Sicherheitskontrollen, ohne die Notwendigkeit der Offenlegung von persönlichen medizinischen Informationen“, fügte er hinzu.