Persönliche Gesundheit

Krebszellen‘ immun schwache Stelle offenbart

Wissenschaftler haben eine Sicherheitslücke in Krebs Zellen, die könnte machen Sie mehr anfällig für die Zerstörung durch das Immunsystem, laut einem neuen Bericht in eLife.

Die Entdeckung könnte es ermöglichen, die zur Umgehung der Widerstand ab, um gesehen zu werden mit einer neuen generation der Immuntherapie-Behandlungen, sogenannte checkpoint-Inhibitoren.

Wissenschaftler haben seit Beginn der Immuntherapie-Behandlungen, die als Durchbrüche in der Krebsforschung, wie Sie verlängerte das Leben bei einigen Menschen mit bisher unheilbaren Krebserkrankungen. Jedoch, nicht jeder reagiert auf die Immuntherapie und die jüngsten Studien deuten darauf hin, dass einige Krebsarten werden in der Lage zu entkommen die Auswirkungen der checkpoint-inhibitor Drogen. Als Ergebnis, es ist von erheblichem Interesse, Möglichkeiten zu finden, Sie verstärken die körpereigene Immunantwort gegen Krebs.

„Anti-Tumor-Immunität ist nicht allein vermittelt durch das adaptive Immunsystem, aber auch durch angeborene Immunzellen, vor allem Natürliche killer-oder NK-Zellen,“ erklärt der Erstautor Matthew Pech, ein Wissenschaftler in der Krebs-Immunologie Calico Life Sciences, South San Francisco, USA. „In dieser Studie, verwendeten wir das genetische screening in einer modifizierten Leukämie-Zell-Linie zu finden, die Moleküle in Krebszellen, die bestimmen, Ihre Reaktion auf NK-Zellen.“

Das team verwendet ein gen-editing-Technik namens CRISPR, zu zwicken, mit allen Genen in der Leukämie-Zellen, und dann untersucht, wie diese beeinflusst Ihre Interaktion mit NK-Zellen. Sie waren besonders daran interessiert, ein wichtiges Molekül namens interferon-gamma (IFNy), die Immuntherapie-resistenten Tumorzellen sind oft unempfindlich. Sie fanden zwei große Klassen von „hits“: Gene, die im Tumor-NK-Zell-Interaktion und Komponenten des IFNy-Signalwegs. Unter Ihnen war ein neues Molekül namens DCAF15—Teil einer Familie von ‚Adapter‘, die vorsehen, dass die Spezifität der ubiquitinierung von Maschinen. Ubiquitinierung steuert viele Prozesse in Zellen, einschließlich protein-Umsatz, die proliferation und DNA-Reparatur.

Erkunden Sie dieses Molekül weiter, das team gelöscht DCAF15 von Leukämie-Zellen und sah, wie Sie reagierte auf NK-Zellen. Sie fanden, dass das fehlen von DCAF15 sensibilisiert die Leukämie-Zellen die NK-Zellen.

Nach der Identifizierung DCAF15 als potentielles Molekül, das konnte Sensibilisierung der Krebszellen für das angeborene Immunsystem, das team untersuchte, ob eine experimentelle anti-Leukämie-Medikament namens indisulam, die moduliert die Aktivität von DCAF15, würde auch Auswirkungen auf die Immunantwort.

Wie Sie hofften, fanden Sie in einer Reihe von Blut-Krebs-Zellen, die indisulam verursacht einen ähnlichen Anstieg in einem Molekül namens CD80, die wichtige Signale, die Sie verstärken die Immunantwort, als man gesehen habe, in die Zellen, ohne DCAF15. Dies erhöht die Möglichkeit, dass Medikamente dieser Art könnten verwendet werden zur Verstärkung der Immunantwort gegen Krebszellen. Darüber hinaus eine Analyse der Daten von Patienten mit Leukämie, die gefunden, dass reduzierte DCAF15 Ebenen miteinander verknüpft wurden, um ein besseres überleben der akuten myeloischen Leukämie (AML).