Persönliche Gesundheit

Neue klinische Studie mit Analysen, Vorhersagen, Reaktion auf benralizumab von Patienten mit COPD

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung oder COPD, ist die Dritte führende Todesursache in den USA, nach der American Lung Association. Mehr als 15,3 Millionen Menschen in diesem Land leiden, und Sie erleben oft, dass die potenziell lebensbedrohlichen Exazerbationen, die Tage lang Aufflackern der Symptome, einschließlich der Atemnot, die auftreten, wenn die Atemwege eng aus, Verspannungen, Schwellungen und Schleim.

Die Ergebnisse aus zwei Phase-III-internationale klinische Studien namens GALATHEA und TERRANOVA, die veröffentlicht wurden im Mai von der New England Journal of Medicine, präsentiert auf der American Thoracic Society International Conference 2019, und co-Leitung von Tempel Gerard J. Criner, MD, FACP, FACCP zeigte sich, dass die asthma-Medikament benralizumab fehlgeschlagen zu verringern jährlichen COPD-Exazerbation-raten für Patienten mit mittelschwerer bis sehr schwerer COPD, eine Geschichte der häufigen moderate und/oder schweren Exazerbationen, und die eosinophile Entzündung.

Eosinophile Entzündung tritt auf, wenn eine Art von weißen Blutkörperchen genannt eosinophilen, die helfen, Infektionen abzuwehren und spielen eine Rolle in der Immunreaktion des Körpers, den Aufbau an einem Ort. Eosinophile Entzündung ist mit einem erhöhten Risiko einer Exazerbation. Benralizumab ist eine Art von Medikament namens ein interleukin-5-rezeptor alpha-Regie zytolytische monoklonale Antikörper. Benralizumab verbraucht eosinophilen durch die Blockierung der interleukin-5-rezeptor, und ist von der FDA für die Behandlung von schwerem eosinophilen asthma.

Nun, die neuen Hypothesen-Generierung von Analysen von GALATHEA und TERRANOVA veröffentlicht in The Lancet Respiratory Medicine und präsentiert auf der European Respiratory Society (ERS) Internationaler Kongress 2019 in Madrid, Spanien identifiziert klinische und physiologische Eigenschaften von Patienten mit COPD, die helfen könnten, um Menschen zu identifizieren, die wahrscheinlich zu den größten Behandlungseffekt mit benralizumab.

„Unser Ziel war die Identifizierung von Patienten mit COPD, die möglicherweise profitieren von biologischen Therapien, wie benralizumab, sagte Dr. Criner, Stuhl und Professor für Thorax-Medizin und Chirurgie an der Lewis Katz School of Medicine an der Temple University, Direktor des Tempel-Lungen-Center und in den entsprechenden Autor der neuen Publikation. „Diese neue Studie berichtet baseline klinischen Merkmale wurden im Zusammenhang mit Kürzungen in jährlichen raten von Exazerbationen bei Patienten mit COPD im Vergleich zu placebo nach benralizumab Verwaltung.“

Die Forscher werteten einzelne Studie und gepoolte Ergebnisse von GALATHEA und TERRANOVA als Teil Ihrer Hypothese-Auswertungen. Sie analysierten die Daten für 3910 Patienten, die benralizumab (30 mg oder 100 mg subkutan alle 8 Wochen; die ersten drei Dosen alle 4 Wochen) oder placebo mit dual-oder triple-Inhalationstherapie. Benralizumab 30 mg alle 8 Wochen dauerte keine sinnvolle Wirksamkeit für alle Untergruppen. Jedoch fanden die Forscher, dass für Patienten, die benralizumab 100 mg, erhöhter Blut eosinophilen-Zählung in der Ausgangssituation war ein wichtiger Faktor für die Vorhersage der Therapie-Effekt von benralizumab, aber, die erhöhten Blut eosinophilen-Zählung allein war nicht ausreichend, um zu identifizieren, Behandlung Wirkung mit anti-eosinophilen-Therapie.