Persönliche Gesundheit

Pflanzen-reiche Ernährung schützt Mäuse gegen durch Lebensmittel übertragene Infektion, Forscher finden

Mäusen gefüttert eine pflanze-Ernährung, die Reich sind weniger anfällig für Magen-Darm – (GI) – Infektion von einem Erreger, wie wir Sie derzeit unter Untersuchung für eine weit verbreitete E.-coli – Ausbruch gebunden Römersalat, UT Southwestern Forscher berichten. Ein Stamm von E. coli bekannt als EHEC, welche Ursachen schwächenden und potenziell tödliche Entzündung im Darm mit Symptomen wie blutigen Durchfall und Erbrechen, ist verwickelt in mehrere lebensmittelbedingter Ausbrüche weltweit jedes Jahr.

„Es hat eine Menge von Hörensagen über, ob eine pflanze-basierte Diät ist besser für die Darmflora als eine typische westliche Ernährung, die höher in öle und Eiweiß, aber relativ gering in Obst und Gemüse“, sagt Vanessa Sperandio, Ph. D., professor von Mikrobiologie und Biochemie an der UT Southwestern. „Also beschlossen wir, es zu testen.“

Ihre Studie, die auf einem Maus-Modell von EHEC ist, veröffentlicht in dieser Woche in der Natur Mikrobiologie.

„Pflanzen-reiche Ernährung sind Reich an Pektin, eine gel-ähnliche Substanz, die in vielen Früchten und Gemüse. Pektin ist verdaut durch den Darm microbiota in galakturonsäure, die wir finden können inhibieren der Virulenz von EHEC“, fügt Sie hinzu.

„Dies ist relevant für die öffentliche Gesundheit, weil die EHEC-Ausbrüche führen zu hämorrhagischen Kolitis, die schwächenden und manchmal zum Tod führt, besonders bei sehr Jungen und älteren Menschen“, sagt Sie.

Darm-Erreger wie EHEC Einblick in die komplexe Chemie in der GI-Trakt, um zu konkurrieren mit dem gut ansässigen mikrobiota Fuß zu fassen, Sperandio sagt. Im Laufe der Jahrhunderte, die Erreger haben unterschiedliche Strategien entwickelt, um sich gegen die sogenannten guten, oder Kommensale, Mikroben, die normalerweise Linie den Darm.

Diese commensals gehören Harmlose Stämme von E. coli lebt im Dickdarm von Menschen und anderen Säugetieren, wo Sie den Wirt der normalen Verdauung-Prozeß, fügt Sie hinzu. Das Wort Kommensale bedeutet „Essen am selben Tisch“ und das ist das, was die symbiotischen Bakterien der Darmflora die Darmflora tun.

Die commensals, die Linie der Darm eine erhebliche Barriere gegenüber intestinalen Krankheitserregern, Sperandio erklärt. EHEC und ähnliche gram-negative Fehler überwinden diese Barriere durch den Einsatz von ein-sekretionssystem genannt T3SS.

T3SSs wirken wie molekulare Spritzen zum injizieren einer Mischung von Virulenz-Proteine in die Zellen Futter der host Doppelpunkt, Aufrechnung Entzündung und Symptome der Infektion. Weil Mäuse sind nicht betroffen von EHEC, verwenden die Forscher einen ähnlichen Erreger Citrobacter rodentium, der in Maus-Studien, Sperandio erklärt.

„Unsere Studie findet, dass der gute E. coli und pathogene wie EHEC-Bakterien verwenden verschiedene Zucker als Nährstoffe“, sagt Sie, fügte hinzu, dass die zwei Typen von E. coli-Bakterien entwickelt haben, um zu vermeiden, im Wettbewerb um die gleichen Energiequellen. „Zweitens finden wir, dass die diätetische Pektin schützt gegen den Weg der krankheitserregenden EHEC-Bakterien verwendet werden virulenter.“

Eine andere Art von Kommensalen Darmbakterien zersetzt diätetische Pektin aus Obst und Gemüse, Schaffung von galakturonsäure, ein Zucker Säure, die den EHEC und C. rodentium verwenden, gibt es zwei Möglichkeiten. Zunächst werden die Erreger über das Zucker-Säure als Energiequelle weiter in den Darm, Sperandio sagt.

„Sobald der Zucker-Säure aufgebraucht wird, der Erreger ändert seine überlebensstrategie, fast wie einen Schalter umlegen“, sagt Sie. Anstelle der Verwendung der galakturonsäure für die Ernährung, die infektiöse Bakterien beschäftigt, die es in einen Signalweg, der erhöht die EHEC und ähnliche Bakterien die Virulenz mit der Spritze-wie T3SS.

In der Studie wurde Mäusen gefüttert Pektin für etwa eine Woche überstanden-Infektion. Vergleicht man die Doppelpunkte von sechs Mäusen gefüttert ein chow-Diät mit 5 Prozent extra-Pektin aus Schalen von Zitrusfrüchten mit vier Mäusen auf einer typischen Diät fanden die Forscher eine viel niedrigere rate der Infektion in der Pektin-Essen Mäuse, sagt Sperandio.

Die Anzahl der Bakterien in der Maus gut war, gemessen an den täglichen Hocker Prüfungen und die durch Analyse der Menge der Bakterien in einem Beutel an der Kreuzung der kleinen und großen Darm, genannt der Blinddarm, an dem experiment ist zu Ende.

Die Forscher fanden heraus, dass Mäuse, die an das Pektin angereichert chow hatte etwa 10.000 Bakterien im Caecum im Vergleich zu 1 million Bakterien in den Mäusen auf die typische Ernährung. Der Pektin-Gruppe hatten auch weniger Symptome, sagt Sie, fügte hinzu, dass ein Pektin Niveau von 5 Prozent wird angezeigt, um zu verhindern, dass die Erreger aus der Aktivierung Ihrer Virulenz repertoire.

Sie betont, dass die Forschung einen Schritt in eine Reise zu definieren die molekularen Mechanismen, die bestimmen, wie die Kommensale Spezies im Darm Auswirkungen auf die Virulenz von intestinalen Krankheitserregern.