Persönliche Gesundheit

Prädiktoren für kognitive Erholung nach der leichten bis schweren Schädel-Hirn-Verletzungen

Forscher haben gezeigt, dass höhere Intelligenz und jüngeres Alter Prädiktoren für höhere kognitive Erholung 2-5 Jahre post-leichten bis schweren Schädel-Hirn-Verletzungen (TBI). Im Gegensatz dazu, verletzungsschwere, gemessen durch die Dauer der posttraumatischen Amnesie, war nicht verbunden mit mehr oder schlechtere langfristige kognitive Erholung, unterstützt durch eine Studie, veröffentlicht im Journal of Neurotrauma.

„Kognitive Reserve und das Alter Vorhersagen Kognitive Erholung nach der leichten bis Schweren Schädel-Hirn-Verletzung“ ist der Titel der Studie, geschrieben von Jennie Ponsford, Monash University-Melbourne und Mitautoren von der Monash University und Epworth HealthCare, Melbourne, Australien. In dieser Längsschnittstudie, die Forscher waren nicht überrascht zu finden, dass alle TBI-Patienten durchgeführt, die wesentlich schlechter auf der ersten Maßnahmen der Intelligenz (IQ-tests, einschließlich Bewertungen Lesen, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutive Funktion) nach der Verletzung im Vergleich zu einer gesunden Kontrollgruppe. Innerhalb der TBI-Gruppe, kürzere Dauer der posttraumatischen Amnesie, jüngeres Alter und höherer IQ waren assoziiert mit besseren anfängliche kognitive Leistungsfähigkeit.