Persönliche Gesundheit

Studie untersucht Dosis reicht für efpeglenatide in der frühen T2DM

(HealthDay)—Efpeglenatide einmal wöchentlich führt zu einer Dosis-abhängigen Reduzierungen in Glukose und Körpergewicht bei Patienten mit frühem Typ-2-diabetes, entsprechend einer phase-2-Studie online veröffentlicht am Juli 18, in Diabetes Care.

Julio Rosenstock, M. D., von der Dallas Diabetes Research Center at Medical City, und Kollegen untersuchten die Sicherheit und Wirksamkeit von einmal wöchentlich efpeglenatide, a long-acting glucagon-like-Peptid-1-rezeptor-agonist (GLP-1-RA), in der frühen Typ-2-diabetes (drug-naive oder auf metformin-Monotherapie [90 Prozent]). Unter den Teilnehmern, 181 wurden zufällig auf eine von fünf efpeglenatide Dosen (0.3, 1, 2, 3, oder 4 mg q.w.), 37 erhielt ein placebo, und 36 erhalten liraglutide (≤1.8 mg täglich).

Die Forscher fanden heraus, dass während der 12-wöchigen Studie Zeitraum, alle efpeglenatide Dosen von ≥1 mg signifikant reduzierten HbA1c-Wertes gegenüber placebo um eine endgültige HbA1c von 6,3 auf 6,8 Prozent, verglichen mit 7,7 bis 8 Prozent an der Grundlinie. Maskierte efpeglenatide 4 mg wurde noninferior zu open-label-liraglutide. Verglichen mit placebo, größere Proportionen behandelt mit efpeglenatide ≥1 mg erreicht HbA1c <7 Prozent (61 bis 72 Prozent versus 24 Prozent). Es gab auch größere Reduzierungen im Körpergewicht, mit efpeglenatide 3 und 4 mg im Vergleich zu placebo. Nach den ersten zwei Wochen, Berichte von übelkeit und Erbrechen abgeklungen ist.

„Efpeglenatide einmal wöchentlich führte zu erheblichen Reduzierungen in HbA1c und Gewicht, mit einem Sicherheitsprofil im Einklang mit den GLP-1-RA-Klasse bei Patienten mit frühem Typ-2-diabetes meist auf metformin-Monotherapie,“ die Autoren schreiben.