Persönliche Gesundheit

Was ist der link zwischen Vorhersage und Freude? Sie Scannen die Gehirne, um das herauszufinden.

Auf der grundlegendsten kognitiven Ebene, Musik ist ein Ratespiel, und uns den Genuss der es hängt, ob wir Vorhersagen können, was als Nächstes kommt. Wenn die Noten steigen und fallen, wie erwartet, der Lohn-Zentren in unserem Gehirn aktiviert werden.

„Evolutionär gesehen dient es Ihnen zu erraten, was passieren wird“, sagt Psyche Loui, ein Assistent professor für musikpsychologie. „Wenn Sie richtig raten, werden Sie belohnt werden.“

Musik ist keine Ausnahme. Aber im Gegensatz zu anderen Vorhersagen, wir könnten handeln, wie als ob zu verlangsamen oder halten sich in einem gelben Licht, die Anteile für die Vorhersage der Rhythmus eines Liedes sehr viel geringer. Wir sich leisten kann, falsch sein, und manchmal sind wir wirklich wie es.

„Schließlich finden wir möglicherweise eine vorhersehbare song zu langweilig,“ Loui sagt. „Manchmal ist es lieblich, wenn wir falsch liegen.“

Unsere Gehirne wie die sweet-spot zwischen monoton und zufällig, und Loui Pläne weiter zu untersuchen, warum mit Hilfe einer kürzlich National Science Foundation Zuschuss für die frühe berufliche Entwicklung.

„Wir wollen wissen, warum die Leute lieben Musik,“ Loui sagt. „Alle sind sich einig Prognosen haben etwas zu tun mit es. Wir wissen nur noch nicht in welchem Umfang.“

Um zu testen, Menschen, die die psychologischen Reaktionen auf unvorhersehbare Musik, Loui macht die Teilnehmer zu Musik geschrieben, in der Bohlen-Pierce-Skala, die verwendet eine drei-zu-eins-Verhältnis Frequenz, die deutlich anders als die meiste Musik, das ist geschrieben in einem zwei-zu-eins-Verhältnis, die Oktave.

„Im Grunde nur Leute, die vertraut sind mit dieser Skala sind Komponisten,“ Loui sagt. „Es klingt seltsam, aber nach einer Weile lernen die Menschen finden, die diese neue Musik angenehm. Wir wollen lernen, wie das Gehirn wertet, warum etwas ist angenehm.“

„Wenn jemand das hören von Musik, die Sie mögen, können Sie sich Ihr Gehirn in einem MRT und in der Regel sehen Sie Aktivität in den Bereichen, die auch aktiv für Dinge wie sex, gutes Essen, Dinge, die Stimulierung des Belohnungssystems,“ Loui sagt. „Das ist, was wir verwenden, um zu quantifizieren Vergnügen.“

Indem Sie die Teilnehmer an diese fremdartige Musik, Loui testen können, ob die Belohnung kann abgeleitet werden ausschließlich aus neu gebildeten Vorhersagen. In anderen Worten, kann unser Gehirn lernen, „wie“ ein Stück Musik einfach aus dem lernen, um es vorherzusagen.

Aber zu beantworten, warum sich Menschen wie Musik, Loui muss sich auch Fragen, warum die Menschen nicht wie Musik. Musik anhedonia, ein neurologischer Zustand, bei dem die Menschen gleichgültig sind, um Musik und Ton-Schwerhörigkeit, die Unfähigkeit zu erkennen, Töne, beide derzeit interessante Fallstudien über Prognosen und Belohnungen.

Wenn die Menschen nicht finden-Musik-angenehm, ist es, weil Sie nicht machen die richtigen Vorhersagen? Wenn die Menschen nicht machen, diese Vorhersagen, weil Sie nicht erkennen können, Ton, bedeutet es, Sie don ‚ T finden Sie Musik angenehm?

Mit dem neuartigen Klang-Muster der Bohlen-Pierce-Skala, Loui Pläne um zu testen, ob Menschen, die sind musikalisch anhedonic oder Ton-Tauben haben eine harte Zeit zu lernen und wünschen unbekannte Musik. „Mit Blick auf Ihre Gehirn-scans könnten Aufschluss über verschiedene Formen der Störung im Bereich des Gehirns, leitet Belohnung für Vorhersagen,“ Loui sagt. Und diese Art von information kann dabei helfen, Dinge wie Musik-Therapie, und mehr im Allgemeinen, erweitern unser Verständnis, wie sich Musik verändert unser Gehirn.