Persönliche Gesundheit

Wie Typ-1-diabetes allmählich zerstört insulin-Produktion

Mit dem neuen Imaging Mass Cytometry-Methode, die Forscher der UZH haben untersucht, die Bauchspeicheldrüse gesunder Organspender und diejenigen, die mit Typ-1-diabetes. Die Studie zeigt, dass viele beta-Zellen, die normalerweise insulin produzieren, sind immer noch vorhanden in den frühen Stadien der Krankheit, aber sehr unterschiedlich Aussehen. Diese beta-Zellen könnte möglicherweise gerettet werden-zum nutzen des Patienten und das Fortschreiten der Erkrankung kann verlangsamt oder sogar gestoppt werden.

Der pankreatischen Langerhans-Inseln spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Regeln, wie der Körper metabolisiert Zucker. Die β-Zellen befinden sich dort überwachen Sie den Blutzuckerspiegel und die insulin absondern, wie erforderlich. Insulin wiederum löst die Aufnahme von Zucker in die Zellen. Bei Patienten mit Typ-1-diabetes, diese β-Zellen werden angegriffen und zerstört, die von der körpereigenen weißen Blutkörperchen.

Forschung ist nur möglich mit gespendeten Organen

Wenig ist bekannt über das, was passiert im inneren der Bauchspeicheldrüse bei diabetes entwickelt, da die Durchführung der Biopsien oder hochauflösende Bildgebung der Orgel ist nicht möglich, wenn Patienten noch am Leben sind. „Vieles von dem, was wir wissen über Typ-1-diabetes beim Menschen basiert auf Verschleimung von Organspender, und diese sind sehr selten“, sagt Bernd Bodenmiller vom Institut für Quantitative Biomedizin der Universität Zürich. Dies ist der Grund, warum die Forscher daran interessiert, so viele Erkenntnisse wie möglich aus jedem einzelnen organ, das gespendet wird.

Fülle von Informationen aus einer einzigen Probe

Bodenmiller und sein team, gemeinsam mit Arbeitsgruppen in Genf und in den USA, haben jetzt zum ersten mal verwendet imaging-Massen-Zytometrie untersuchen gespendet Verschleimung: „Dies ermöglicht uns die Visualisierung β-Zellen, andere Arten von Zellen in den Langerhans-Inseln sowie eindringenden Immunzellen zur gleichen Zeit“, sagt Bodenmiller über die Vorteile der Methode, die entwickelt wurde unter der Leitung der Universität Zürich. „Dies ist bisher nicht möglich mit traditionellen Methoden.“

Für Ihre Studie Nicolas Damond, Erster Autor der Publikation, vom Institut für Quantitative Biomedizin, analysiert 12 gespendet Verschleimung – vier von gesunden Spendern, vier von Patienten in den frühen Stadien des Typ-1-diabetes und vier von Patienten mit fortgeschrittenem Typ-1-diabetes. Die Wissenschaftler, die Erkenntnisse zu entwickeln, dass eine Karte zeigt die Lage der verschiedenen Zelltypen in Pankreas-Inseln und den Zustand der β-Zellen wurden in.

Ausgangspunkt zur Entwicklung der Therapie der frühen Stadien von diabetes

Damond dann kompiliert, die Daten aus den verschiedenen gespendeten Organen in einem pseudo-timeline. Dies ermöglichte es ihm, zu rekonstruieren, die Veränderungen im Pankreas-Gewebe aus, die den Ausbruch von Typ-1-diabetes bis zu den letzten Stadien der Krankheit.

Eines der Ergebnisse war besonders interessant: Es war immer noch eine überraschend hohe Anzahl von β-Zellen in den pankreatischen Langerhans-Inseln, die während der Krankheit ist der Anfang. Diese Zellen könnten anders Aussehen und produzieren weniger insulin als gesunde Zellen, aber Sie könnte möglicherweise noch gespeichert werden, von der kompletten Zerstörung. „Wenn es uns gelingt, stoppen die Autoimmun-Angriff schon früh damit, die Zellen könnten vielleicht wieder Ihre Funktion und helfen bei der Regulierung der Blutzuckerwerte von Patienten“, sagt Damond.

Neue Einblicke in autoimmunity

Durch imaging mass cytometry die Forschungs-Gruppe befinden sich auch die spezielle Art von weißen Blutkörperchen, die nach derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnissen verantwortlich für β-Zell-Zerstörung. Die Forscher fanden heraus, diese Zellen des Immunsystems vor allem in der Verschleimung der Patienten in frühen Stadien der Krankheit, vor allem in Pankreas-Inseln, die eine hohe Zahl der erhaltenen β-Zellen. Pankreas-Inseln, deren β-Zellen hatte, wurden größtenteils zerstört, im Gegensatz dazu hatte weniger weiße Blutkörperchen.