Persönliche Gesundheit

Wurm-Studie zeigt, wie eine gewöhnliche Chemische stört Reproduktionsbiologie

Forscher an der Harvard Medical School und der New York State Department of Health haben entdeckt, wie man eine gemeinsame Weichmacher im Zusammenhang mit der menschlichen reproduktiven Anomalien, die wahrscheinlich Ihren Schaden auf der molekularen Ebene.

Für Jahre haben Wissenschaftler verknüpft, die Exposition gegenüber DEHP, die Abkürzung für di(2-ethylhexyl) Phthalat—eine Chemikalie Hinzugefügt, viele Kunststoffe, um Sie flexibel zu einem erhöhten Risiko von gesundheitlichen Problemen, einschließlich der reproduktiven Anomalien wie Geburtsschäden und Unfruchtbarkeit.

Verschiedene US-Bundes-und staatlichen Behörden reagierten, indem Sie die Verabschiedung von Gesetzen die Begrenzung der Anteil von DEHP und anderen Phthalaten in kinderspielzeug, das Verpacken der Lebensmittel, Trinkwasser und andere Elemente, obwohl DEHP kann noch gefunden werden in alltäglichen Produkten reicht von medizinischen Geräten zu Regen Getriebe, shampoo.

Unterdessen bleibt unklar, was genau DEHP tut, um den Körper und wie viel Belastung kann als sicher angesehen werden.

Zur Beantwortung dieser Fragen, Monica Colaiácovo, professor von Genetik in der Blavatnik-Institut an der Harvard Medical School und Kollegen wandte sich an Caenorhabditis elegans-Würmer, sind eine häufige Modell-Organismus für die Untersuchung der menschlichen Genetik und Biologie.

Die Ergebnisse, berichtet Jan. 9 in PLoS-Genetik, zeigen, dass die DEHP-stört Meiose—die Art der Zellteilung, die Ergebnisse in die Eier und Spermien—, die in mehreren Arten, führt zu Mängeln, die während ei-Bildung und der sehr frühen embryonalen Entwicklung.

„Das sind völlig neue Erkenntnisse und hoffentlich etwas Licht auf, wie diese phthalate Auswirkungen menschlichen reproduktiven Gesundheit“, sagte Colaiácovo, wer ist senior-Autor des Papiers.

Die Erkenntnisse könnten auch Auswirkungen für diejenigen, die Schwanger sind oder im gebärfähigen Alter, für die Regulierung von DEHP und anderen Phthalaten und für die weitere Entwicklung des „green chemicals“ ersetzen Phthalate.

Double trouble

Colaiácovo lab hatte zuvor angepasst, eine Strategie, in der C. elegans Eier Leuchten grün, wenn Sie entwickeln eine abnorme Anzahl von Chromosomen. In Menschen, solche Anomalien verursachen mehr als 35 Prozent der Fehlgeburten und 4 Prozent der Totgeburten sowie Unfruchtbarkeit und Erkrankungen wie das Down-Syndrom.

Im Jahr 2019, Colaiácovo verwendet die Würmer schnell Bildschirm Dutzende von gemeinsamen Chemikalien für diejenigen geändert, die Wurm-ei-Chromosomen und wurden daher sehr wahrscheinlich, dass ähnliche Anomalien beim Menschen.

DEHP erschien oben auf der Liste, zusammen mit einigen anderen Phthalate.

In der neuen Studie, das team entdeckte, dass die DEHP verursacht Probleme in zwei Arten.

Erste, DEHP verursacht eine übermäßige Anzahl von doppelsträngigen DNA-Brüche, wie die Würmer, die „elterliche“ genetische material rekombiniert in Ihre Eier. Die chemischen erscheint, dies zu tun, durch die Veränderung Chromosom Länge und eine Lockerung der Regel dicht gewickelten Struktur des chromatins, wodurch mehr DNA zu potenziellen Bruch.

DEHP dann verbindungen das problem durch Eingriffe in das system soll heruntergefahren werden überschüssige Bruch während der Meiose.

Die Ergebnisse: Pausen sind nicht richtig repariert während der Meiose, Chromosomen haben abnorme Morphologie, Eier enthalten die falsche Anzahl von Chromosomen und Embryonen sind weniger praktikabel, das team gefunden.

Probleme gelöst Vergangenheit Meiose und in der ersten Runde der mitotischen Zellteilung in der Wurm-Embryonen. Die Forscher haben nicht untersucht Veränderungen jenseits dieses Stadium der Entwicklung.

Niedrige Dosis, hohe Wirkung

Analysen zeigten, dass die Würmer ausgesetzt waren, und verstoffwechselt, niedrige Konzentrationen von DEHP, vergleichbar mit Ebenen, die erkannt wurden, in Urin-Proben, die aus der Allgemeinen menschlichen Bevölkerung. Die Entdeckung betrifft die Forscher, weil es zeigt, dass selbst kleine Mengen von DEHP Meiose stören können.

Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass die Würmer Prozess DEHP ähnlich wie Säugetiere, wodurch Ihre Brauchbarkeit als Modell, sagte Colaiácovo.

Insbesondere die Effekte von DEHP-Exposition variiert von Wurm zu Wurm.

„Nicht jeder Wurm betroffen ist, noch beeinflusst im selben Umfang“, sagte Colaiácovo. Aber das ist ein feature, nicht ein bug, der das experiment, sagte Sie.

„Nicht jeder metabolisiert DEHP in der gleichen Weise“, erklärte Sie. „Die route und die Dauer der Einwirkung, das Alter einer person und Diät, das sind nur einige der Faktoren, die kann dazu führen, dass einige Menschen mehr betroffen von low-level-Exposition gegenüber einem chemischen, als andere Menschen.“

„Sie brauchen große zahlen, um sich ein vollständiges Bild von dem, was eine Chemikalie wie DEHP tun kann, und wir können uns leicht erreichen, dass die Verwendung von Würmern“, sagte Sie.