Persönliche Gesundheit

Zahnbürste: Keimbildung im Badezimmerschrank – Gesund leben

Die Zahnbürste nehmen wir täglich mindestens zwei Mal in den Mund – dafür sollte sie sauber und frei von Keimen sein. Bei der Aufbewahrung machen viele allerdings zwei große Fehler. Sabrina Nickel gibt Ihnen erstaunliche Antworten auf die große Frage: Wohin mit der Zahnbürste?

Sabrina Nickel auf Instagram
Jetzt Fan werdenFolgen Sie unserer Moderatorin Sabrina Nickel auf Instagram

Die zwei großen Fehler:

  • Zahnbürste in eurem Badezimmerschrank aufbewahren: Bakterien verbreiten sich besonders gut in einer feuchten Umgebung. Damit die Zahnbürste nicht zur Keimschleuder wird, sollte sie also möglichst schnell trocknen. In einem geschlossenen Schrank dauert das um einiges länger bzw. ist nahezu unmöglich. Deshalb: Bürste lieber mit dem Kopf nach oben in einem Glas und ohne Abdeckung aufbewahren – und gut durchlüften lassen.
  • Zahnputzbecher nicht (oder nicht oft genug) spülen: In diesen Bechern tummeln sich jede Menge Keime, die immerhin von der antibakteriellen Zahnpasta zum großen Teil abgetötet werden können. Trotzdem sollten wir den Becher ein Mal pro Woche gründlich durchspülen… damit das auch so bleibt.

Tristan Jorde, Fachleitung Umwelt bei der Verbraucherzentrale Hamburg, empfiehlt neben häufigen Wechseln des Zahnbürstenkopfes, eine regelmäßige Reinigung des Zahnputzbechers. Sowie die Aufbewahrung außerhalb des Badezimmerschrankes, damit der Kopf gut ablüften und trocknen kann. Denn – alles was feucht ist, bildet einen potentiellen Bakterienherd.

Aus unserem Netzwerk von CHIP: Was ist das für eine Pflanze? Diese App hilft beim Identifizieren

PlantNet  


Quelle: Den ganzen Artikel lesen